Chronik

 

 
Vor der Gründung der Feuerwehr wurde in Lübberstorf das Löschwasser mit Pferdewagen im Jauchenfass oder ähnlichem zur Brandstelle befördert, mittels Handpumpe wurde der Brand bekämpft. Die Einsatzbereitschaft wurde durch die Bauern des Dorfes gesichert.
 
Die FF Lübberstorf wurde am 17.07.1946 gegründet, dessen Wehrleiter Ewald Geburk war, als Löschfahrzeug diente damals ein Traktor mit Hänger.


Traktoranhänger von 1946
 
Nach der Gründung der DDR übernahm Willi Wittfoht die Aufgabe als Wehrleiter. In den 60iger bekam unsere Feuerwehr einen Feno und später dann einen KLF - B 1000. Zu dieser Zeit wurde die Wehr von Leo Teterra geleitet. Unsere Wehr hat sich insbesondere in den 70iger Jahren einen guten Namen im Kreisgebiet Wismar erkämpft. Insbesondere dafür sind  unter anderem die Erfolge im Feuerwehrkampfsport der Männer und Frauen, sie belegten bei den Wettkämpfen einige vordere Plätze. Ab 1971 löste Horst Gerigk Leo Teterra als Wehrleiter ab. Er legte ab sofort besonderes Augenmerk auf die Tätigkeit der Brandschutzgruppe im Vorb. BS. Auch in der Einsatzbereitschaft konnten sich die Bürger auf die FFw verlassen. In dieser Zeit hatte die Feuerwehr auch einen Nachrichtenzug. Die Leistungsstufe  konnte über viele Jahre verteidigt werden.

           
Feno ab 1960

Barkas B-1000 ab 1976 damals noch ohne weißen Streifen


Barkas B-1000 ab 1976 bis 1997

Ab 1990 wurde Horst Mertins als Wehrleiter eingesetzt. Nach der Wende hatte sich auch die Ausstattung der Feuerwehr grundlegend verändert. Dazu gehört unter anderem finanzielle Sicherheit und Sicherstellung für Gerätehaus, Technik und persönliche Ausrüstung der einzelnen Kameraden. Auch die Leistungskräfte der Wehr mussten sich auf die neuen Bedingungen einstellen. Ab da mussten Ausbildungen und Lehrgänge in der Feuerwehrschule MV in Malchow absolviert werden.

1992 bekamen wir Nachwuchs, es wurde unsere Jugendfeuerwehr gegründet. Olaf Tennes übernahm das Geschick der neuen kleine Kameraden und Kameradinnen die schon bald in vielen Wettkämpfen in Amtsbereich Neukloster und auch im Kreis sehr gute Ergebnisse erzielen konnten. 1993 wurde Horst Mertins dann als Gemeindewehrführer von den Kameraden und Kameradinnen gewählt und Dieter Satow als sein Stellvertreter. Es brachen schwere Zeiten für die FF an. Die Wehrführung musste feststellen, dass unser kleines Fahrzeug aus DDR Beständen den neuen Anforderungen nicht mehr standhalten konnte, es sollten aber noch mehrere Jahre ins Land ziehen bis dieses Problem behoben werden konnte.

In Frühjahr 1997 begannen die umfangreichen Umbauarbeiten an unseren Gerätehaus. Wir bekamen endlich einen eigenen Schulungsraum mit Toiletten und ein neues Tor für den Stellplatz. So konnten die Vorraussetzungen für das neue Fahrzeug gerade so fertig gestellt werden.

Dann  war es endlich soweit, der Umbau war gerade abgeschlossen. Wir bekammen ein "Westauto", es handelte sich um ein Mercedes LAF 911 Schwer als Gruppenfahrzeug LF 8. In dieser Zeit ist Dieter Satow aus seinem Dienst als Stellvertretender Wehrführer zurückgetreten und Manfred Krüger übernahm seinen Posten.

 

Umbau des Gerätehauses 1997

MB 911 LF-8 ab 1997


LF 8-8 Schwer von 1997 bis 2005
 
Im Jahre 2000 wurde Manfred Krüger von den Kameraden und Kameradinnen zum neuen Wehrführer gewählt, seinen Posten als Stellvertreter übernahm Olaf Tennes. Beide brachten unsere Wehr weiter voran und planten schon wieder weit in die Zukunft. Denn man hatte zu dieser Zeit längst erkannt das unser LF-8 den immer höher werdenden Ansprüchen der Einsätze nicht mehr lange standhalten wird. Sodass sie schon ab 2002 die Finanzierungsmöglichkeiten mit der Gemeinde und den Bürgermeister über den Kauf eines neuen Fahrzeuges verhandelten. Leider musste Manfred Krüger 2003 aus Gesundheitlichen Gründen sein Amt als Wehrführer überraschend niederlegen, sodass Olaf Tennes ab 2004 die Führung übernahm. Als Stellvertreter wählten alle Aktiven Mitglieder Michael Kowitz.
 
Nach langer Recherche des damaligen Gerätewartes
Ronny Krüger im Internet und bei Händlern in der Umgebung war es soweit unser "neues" Löschfahrzeug wurde gefunden. Nach schwierigen Verhandlungen mit der Firma "Rotte Feuerwehrfahrzeuge" konnten wir im Oktober 2005 unser
TSF-W abholen!



 Wachwechsel im Jahre 2005 das neue TSF-W und der alte LF 8


TSF-W HD seit 2005 im Dienst der FF Lübberstorf

Mit diesem neuen Fahrzeug sind wir nun erstmals im Stande bei Flächenbränden oder Bränden kleinen Umfanges schnell und unkompliziert mit den nun zu Verfügung stehenden Schnellangriffen und dem Wassertank von 1000l ohne eine Wasserversorgeung aufbauen zu müssen, zu handeln.

2006 wurde unsere kleine Wehr 60. Jahre, was wir mit einem großen Fest zusammen mit unseren Nachbarwehren feierten. Auch das neue Fahrzeug konnte nun Offiziel allen Gästen sowie den Bewohnern unserer Gemeinde vorgestellt werden.

In den nun folgenden Jahren wurde an der Komplettierung  unserer Ausstattung weiter gearbeitet. So wurde z. B. das Gerätehaus im Jahre 2008 mit einen neuen Anstrich versehen und zahlreiche weitere Investitionen für die Brandbekämpfung und Hilfeleistungseinsätze beschafft.

Im Jahr 2009 war es dann mal wieder soweit, es stand die Wahl zum Wehrführer und dessen Stellvertreter an. Olaf Tennes stellte sich für eine weitere Amtszeit zu Verfügung, aber sein bisheriger Stellvertreter Michael Kowitz machte allen Kameradinnen und Kameraden klar, dass er für eine weitere Amtszeit leider nicht mehr zu Verfügung steht. So das wir einen neuen Stellvertreter benötigten. Dieses Amt ging an Ronny Krüger der jetzt zusammen mit dem wiedergewählten Wehrführer Olaf Tennes die Geschicke unserer Wehr leitet. Auch unsere kleine Ortswehr muss mit der Zeit gehen .. daher entschlossen wir uns im Junli 2009 das auch wir einen Internetauftritt bekommen sollten. Nach einer gewissen Vorbereitungszeit war es dann soweit. Am 09.11.2009 ging unsere Hompage Online.

2010 stand ganz im Zeichen des Sparens, so wurden in diesen Jahr bis auf einen dringend benötigten Drucker keine Neuanschaffungen an Geräten, Ausrüstungen oder Einsatzbekleidungen vorgenommen. Nur unser TSF-W bekam 2010 eine dringend notwendig gewordene Grundüberholung sowie zum Jahresende TÜV und AU.

Am 17.07.2011 wurde dann unsere Wehr 65 Jahre alt, was wir aber nur im kleinen Kreis feierten. Im August 2011 begannen dann auch die Erdarbeiten für den neuen Carport der an die Rückseite unseres Gerätehauses entstehen sollte. Am 16. Oktober 2011 war es dann endlich soweit der Carport wurde durch unsere Kameradinnen und Kameraden aufgebaut. Auch die Einsatzzahlen erhöhten sich nun kontinuierlich. Waren es im Jahr  2010 noch zwei Brandeinsätze und zwei Übungen, wurden  2011 schon 4 Brandeinsätze ein Hilfeleistungseinsatz und eine Übung gezählt.

 
 

Carportaufbau 2011 -2012


Die Kamerden Uwe Schröder (im Trecker) der Wehrführer Olaf Tenns
und Mario Prochnow bei Erdarbeiten beim Bau des Corports im Jahr 2012 

Am 25.04.2012 bekamen wir in Sachen Technik Zuwachs bei uns in der Wehr. Ein VW T3 den unser Stellv. Wehrleiter Ronny Krüger bei einer privaten Geburtstagsparty im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Lübesse im Landkreis Ludwigslust-Parchim entdeckt hatte und den er dann für kleines Geld von den Kameraden der FF Lübesse abkaufte, konnte nachdem die Lübesser nun ihr neues Einsatzfahrzeug erhalten hatten abgeholt werden.



VW T3 am Tag der Abholung bei der FF Lübesse

Da wir schon länger ein Fahrzeug dieser Art gesucht hatten um die immer umfangreich werdende Ausrüstung unterbringen zu können, erwies sich dieser Kauf als echter Glücksgriff. Nachdem das Fahrzeug dann umgemeldet war und wir es mit der Beklebung unser Wehr versehen lassen hatten, konnten wir am 25.05.2012 das Fahrzeug erst einmal provisorisch in Dienst unser kleinen Gemeindewehr stellen.



VW T3 Baujahr 1982 seit 25.04.12 in Dienst der FF Lübberstorf


In den nun folgenden Vorstandssitzungen wurde nun ein Konzept für das Fahrzeug ausgearbeitet. Da sich zur gleichen Zeit der Kamerad
Manfred Reggentin der seit 2010 bei uns in der Wehr tätig ist, um ein kleines Kombi -Rettungsgerät (Schere und Spreizer) für den Technischen - Hilfeleistungseinsatz bemühte und das wir dann auch Gebraucht von der FF Zurow übernehmen sollten, sobald sie ihr neues Gerät im Jahr 2013 erhalten sollten, entschied der Vorstand den VW T3 der mittlerweile durch unsere Kameradinnen und Kameraden nur noch liebevoll "Lybelle" genannt wurde, in Eigenleistung zum "Gerätewagen TH" umzubauen.


Kombi -Rettungsgerät (Schere und Spreizer) der Firma Weber


Um die Kosten der Gemeinde für das Haushaltsjahr 2012 nicht mehr weiter zu belasten wurde Ebenfalls entschieden, dass wir mit den Umbaumaßnahmen erst im neuen Jahr beginnen. Zum Ende des Jahres 2012 stand dann nur noch die bereits geplanten Umbaumaßnahmen am TSF-W an. So bekam unser Löschfahrzeug neue Handscheinwerfer die nun erstmals über ein KFZ - Ladeerhaltungssystem immer mit Strom versorgt werden. Und auch die nun langsam in unsere Region eingeführten Digitalfunktechnik hielt Einzug in unser Fahrzeug. So wurden erstmals auch ein KFZ - Ladeerhaltungssystem für die neuen Digitalfunkhandsprechgeräte verbaut. Um auch hier Kosten sparen zu können , wurden auch diese Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt. Hierbei half uns der engagierte Feuerwehr Kamerad Martin Winkler. Der Ausgebildete KFZ Mechatroniker lernte unser Stellv. Wehrleiter Ronny Krüger erst kurz zuvor bei seinem Gruppenführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule MV im September kennen.

Das Jahr 2013 begann dann Relativ ruhig für unsere Wehr. So wurden im ersten Quartal des Jahres noch einige Restarbeiten am Carport sowie am TSF-W durchgeführt. Auch die Erste von mehreren jetzt mittlerweile schon zum festen Ausbildungsplan gehörenden Einsatzübungen mit dem Umliegenden Wehren wurde durchgeführt. Auch das jetzt schon zum 9 mal ausgetragenen Treckertreffen in Lübberstorf sicherten wir mit unser Technik und unsern Kameraden ab. Am 09.06.2013 ging dann aber ein Einsatz der besonderen Art in die Geschichte unserer Wehr ein. Da sich ab den 04.06.2013 eine Hochwasserlage an den Flüssen in ganz Deutschland und somit auch in unseren Bundesland Mecklenburg- Vorpommern an der Elbe rund um die Ortschaften Boizenburg, Neu Kaliß, Heiddorf und Dömitz ankündigte, entschlossen wir uns zusammen mit den Wehren Glasin, Züsow und Passee einen Hilfseinsatz in dieser Region anzubieten. So rückte unser Verband am 09.06.2013 um 06:05 Uhr zum Einsatzort Dömitz "Alter Sportplatz" aus um die Kameraden vor Ort beim befüllen von Sandsäcken zu unterstützen.



Der Kamerad Ronny Krüger und Mario Prochnow
bein befüllen der Sandsäcke in Dömitz



Die komblette Manschaft im Hochwassereinsatz 2013
bestehend aus Kameradinnen und Kameraden
der Wehren Glasin, Passee, Züsow und Lübberstorf

Im Juli war es dann soweit, das Kombi -Rettungsgerät (Schere und Spreizer)wurde unserer Wehr übergeben. Im August begannen wir dann endlich mit den lang ersehnten Umbaumaßnahmen an der Lybelle (VW T3) zum Gerätewagen TH.


Beginn der Umbauarbeiten am T3 im August 2013

Diese Arbeiten werden und wurden nun Hauptsächlich durch den mittlerweile zu unserer Wehr gehörenden Gruppenführer Martin Winkler und den Stellvertretenden Wehrleiter Ronny Krüger durchgeführt.


Martin Winkler beim einbau von neuer Technik in die Lybelle


Der Kamerad Martin Winkler bei Karosseriearbeiten

An nun mehreren Tagen und Wochen dieses Jahres wurden immer wieder kontinuierlich auf das Zeil der Fertigstellung hingearbeitet . Auch die Offizielle Anmeldung in der Leitstelle wird nun immer weiter vorangetrieben. So dass unser Fahrzeug vorsichtlich im Dezember 2013 ganz offiziell Einsatzbereit sein wird.